Reiseprogramme für Gruppen-Studienreisen und Gemeindereisen Bolivien

ZUM ONLINE-KATALOG
14 Tage
Kolonialpracht und Naturwunder im Andenhochland der Inka-Schöpfergottheit Wiraqucha

Preiskategorie X

€-Preiskategorien
unter Iunter € 1.000,--
I€ 1.000,-- bis € 1.250,--
II€ 1.250,-- bis € 1.500,--
III€ 1.500,-- bis € 1.750,--
IV€ 1.750,-- bis € 2.000,--
V€ 2.000,-- bis € 2.250,--
VI€ 2.250,-- bis € 2.500,--
VII€ 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII€ 3.000,-- bis € 3.500,--
IX€ 3.500,-- bis € 4.000,--
X€ 4.000,-- bis € 4.500,--
XI€ 4.500,-- bis € 5.000,--
über XIüber € 5.000,--

Bolivien ist von seiner Geschichte her eines der ursprünglichsten und abwechslungsreichsten Länder und zugleich das ärmste Land Lateinamerikas. Der Reisende lernt die Vielfalt unterschiedlichster Naturräume in allen Höhenlagen kennen: das atemberaubende Andenhochland um La Paz, das klimatisch sanftere Zentralgebirge um Sucre und das tropisch warme Tiefland um Santa Cruz. Flächenmäßig ist es drei Mal größer als Deutschland mit nur zwölf Millionen Einwohnern, geschichtsträchtige Orte und attraktive, pulsierende koloniale Städte. Große Kontraste in einem Land, das vom tropischen Regenwald bis zum 6.500 m hohen Vulkan Sajama viel zu bieten hat. So zum Beispiel die Salzwüste von Uyuni, die größte Salzpfanne der Welt auf dem 3.650 m hohen Altiplano, und das Naturreservat Fauna Andina Eduardo Abaroa an der Grenze zu Chile. Im Grenzgebiet zu Peru liegt der Titicacasee mit der Sonneninsel, dem legendären Geburtsort des Inka-Reiches, von dem man in Bolivien noch die beiden UNESCO-Welterbestätten von Tiahuanaco und von El Fuerte bewundern kann. Ein buntes Völkergemisch, von dem 60% Nachfahren der Urbevölkerung sind, davon 30 Ethnien mit 25 verschiedenen Sprachen. Trotz der Christianisierung leben weite Teile der Bevölkerung ebenso ihre Naturreligionen, Magie und Geister werden mit dem Katholizismus vermischt. Bolivien ist ein Land der ganz großen Gegensätze, das jeden Kultur- und Naturinteressierten fasziniert und begeistert.