Reiseprogramme für Gruppen-Studienreisen und Gemeindereisen Moldawien

ZUM ONLINE-KATALOG
7 Tage
"Terra Incognita" in Südosteuropa

Preiskategorie II

€-Preiskategorien
unter Iunter € 1.000,--
I€ 1.000,-- bis € 1.250,--
II€ 1.250,-- bis € 1.500,--
III€ 1.500,-- bis € 1.750,--
IV€ 1.750,-- bis € 2.000,--
V€ 2.000,-- bis € 2.250,--
VI€ 2.250,-- bis € 2.500,--
VII€ 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII€ 3.000,-- bis € 3.500,--
IX€ 3.500,-- bis € 4.000,--
X€ 4.000,-- bis € 4.500,--
XI€ 4.500,-- bis € 5.000,--
über XIüber € 5.000,--

Moldawien, offiziell Republik Moldau, ist ein kleiner Staat in Südosteuropa, begrenzt von Rumänien im Westen und der Ukraine im Norden, Osten und Süden. Der größte Teil des Landes liegt zwischen den Flüssen Pruth im Westen und Dnister (Nistru) im Osten, obwohl es stellenweise nur zwei Kilometer entfernt ist, besteht kein direkter Zugang zum Schwarzen Meer.

Die ersten Spuren menschlicher Besiedelung im heutigen Moldawien lassen sich etwa 300 000 Jahre zurückverfolgen. Später gehörte die Region zum Reich der Thraker und zum Römischen Reich, geriet unter den Einfluss von Goten, Hunnen und Magyaren, Bulgarien und der Walachei. Im 14. Jh wurde das Fürstentum Moldau gegründet, das seine Blütezeit im 15. Jh unter Stefan dem Großen erlebte, bis heute die zentrale Identifikationsfigur der Moldawier. 1512 musste sich das Fürstentum Moldau dem Osmanischen Reich unterwerfen. Seit dem 19. Jh wechselte es mehrmals die Zugehörigkeit zwischen Russland (unter der Bezeichnung Bessarabien) und Rumänien und war nach dem 2. Weltkrieg Teil der Sowjetunion, bevor es 1991 zur unabhängigen Republik wurde. Bis heute orientiert sich der westliche Teil Moldawiens stärker an das historisch, kulturell und sprachlich eng verbundene Rumänien, während sich der östliche, slawische Teil, an Russland anlehnt. Dies führte 1990 zur Proklamation der unabhängigen Republik Transnistrien, deren Status bis heute ungeklärt ist. Daneben existiert das autonome Gebiet der Gagausen im Süden des Landes, einer turksprachigen Volksgruppe.

Moldawien ist ein christlich geprägtes Land mit über 90 % orthodoxen Christen (moldawisch-orthodox, russisch-orthodox, ukrainisch-orthodox, orthodoxe Kirche Bessarabiens), dazu kommen katholische, jüdische und muslimische Minderheiten. Eine Besonderheit Moldawiens sind die orthodoxen Höhlenklöster, z.B. das bekannteste in Orheiul-Vechi, daneben katholische und armenische Kirchen, Kirchen im russischen Stil und solche aus der Zeit der osmanischen Herrschaft.

Moldawien gehört zu den größten Weinproduzenten der Welt, einzigartig sind die kilometerlangen Kellerlabyrinthe, in denen der Wein lagert. Typisch für die Landschaft sind auch Eichen-, Buchen- und Hainbuchenwälder, Obstbäume und besonders die endlosen Walnussbaumalleen.

Die kulturelle Vielfalt, schöne Landschaft und das lebendige Brauchtum machen eine Reise nach Moldawien zu einer spannenden Entdeckungsreise in ein touristisch noch weitgehend unbekanntes Land.