Sie sind hier: Home für Gruppenorganisatoren Neuigkeiten und Hinweise Neuigkeiten und Hinweise

Neuigkeiten und Hinweise

Informationsreise nach Zypern/Nordzypern - Ein kurzer Rückblick!

 

Wenn man eine Studienreise nach Zypern plant, gilt es zuerst einige grundsätzliche Entscheidungen zu treffen. Soll die Reise nur in den nördlichen oder nur in den südlichen Teil der Insel gehen? Sollen von dort Ausflüge in den jeweils anderen Teil gemacht werden? Oder sollen beide Teile besucht und in beiden Teilen übernachtet werden?

Für die Informationsreise nach Zypern vom 3.-9. November 2019 wählten wir diesen Weg und versuchten dabei, beiden Teilen in sieben Tagen so weit wie möglich gerecht zu werden. Wir begannen im Norden mit dem Standort Girne (Kyrenia), von dem alle Ausflüge bequem durchgeführt werden können. Wir besuchten von hier aus die antiken Ausgrabungsstätten Salamis und Vouni, die eine direkt am Strand gelegen, die andere hoch auf einem Berg mit herrlicher Aussicht auf Meer und Gebirge. Nahe Salamis steht das Kloster des hl. Barnabas, der den hl. Paulus auf seiner ersten Missionsreise nach Zypern begleitete und an dieser Stelle begraben sein soll.

Auch das kleine Städtchen Girne (Kyrenia) selbst ist einen Rundgang wert, besonders schön spaziert es sich entlang des malerischen Hafens zur Burg, wo mit dem Schiffswrackmuseum eine Besonderheit wartet – wo sonst kann man ein um 300 v. Chr. gesunkenes Schiff besichtigen, inklusive 2300 Jahre alter Mandeln? In den Bergen bei Girne (Kyrenia) befinden sich auch die malerischen Ruinen der Abtei Bellapais aus dem 14. Jh, wo heute im Frühjahr und Herbst klassische Konzerte stattfinden. Und unvergesslich ist ein Abendessen direkt gegenüber der beleuchteten Abtei!

Einen Tag verbrachten wir in der geteilten Hauptstadt Nikosia. Sehr lohnend sind das Nationalmuseum und das byzantinische Museum mit wertvollen Ikonen im Südteil der Stadt, sowie die ehemalige Sophienkirche, heute Moschee, und die Große Karawanserei im nördlichen Teil. Die Grenzübergänge sind problemlos, wenn auch teilweise mit etwas Wartezeit gerechnet werden muss.

Ein ganzer Tag war auch dem idyllischen Troodosgebirge im südlichen Teil Zyperns gewidmet. Hier verbergen sich in kleinen und teilweise abgelegenen Bergdörfern über 30 Scheunendachkirchen, von denen 10 zum UNESCO-Welterbe gehören. Die von außen schlicht und rustikal wirkenden, kleinen Kirchen überraschen innen mit leuchtenden byzantinischen Fresken. Wir besichtigten beispielhaft die Kirchen in Asinou, Kakopetria und Laghoudera. Sehenswert sind auch die an der Küste gelegenen Kirchen Panagia Angeloktistos in Kiti mit einem einzigartigen Marienmosaik aus dem 6. Jh, die fünfkuppelige Kirche Aiya Paraskevi in Yeroskipos, und das stille Kloster des hl. Neofytos.

Zurück in die Frühgeschichte und Antike brachten uns die sehr interessanten Ausgrabungen der jungsteinzeitlichen Siedlung in Chirokitia, sowie die riesige Anlage der „Königsgräber“ und die kunstvollen Mosaikböden der römischen Villen in Paphos, die als die schönsten des ganzen Mittelmeerraums gelten. Auch dem angeblichen Geburtsort der Göttin der Schönheit, dem Aphroditefelsen, statteten wir einen kurzen Besuch ab. Ob die Wirkung der herzförmigen Steine aber tatsächlich belegt werden kann, ist bisher leider nicht bekannt.

Natürlich bietet Zypern noch viel mehr Sehenswürdigkeiten als diese Informationsreise abdecken konnte. So fehlten im Süden das bekannte Kloster Kykko, die Kreuzritterburg von Kolossi und die Ausgrabungen der antiken Stadt Kourion, im Norden die Halbinsel Karpaz mit dem Kap Andreas, die Kreuzritterburgen St. Hilarion und Kantara und das idyllisch gelegene Kloster Antiphonitis. Auch Wanderungen in reizvollen Landschaften sowie verschiedene Begegnungen sind in beiden Teilen der Insel möglich. Aufgrund des milden Klimas sind Reisen nach Zypern auch im Februar und November empfehlenswert.

ECC-Studienreisen bietet für Zypern verschiedene Programme mit unterschiedlicher Länge an, die Sie im ECC-Gruppenreisekatalog Europa und auf unserer Webseite einsehen können. Beide Inselteile sind gut von einem Standort aus zu besichtigen, Girne (Kyrenia) im Norden und Limassol im Süden. LUFTHANSA bietet mehrmals wöchentlich Flüge von Frankfurt und München nach Larnaca, Turkish Airlines fliegt von zahlreichen deutschen Städten über Istanbul nach Ercan. Von beiden Flughäfen lassen sich die gewählten Standorthotels gut erreichen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie sich für eine Studienreise nach Zypern interessieren. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuell zugeschnittenes Angebot.

Ihre Brita Langen