SCHLESWIG-HOLSTEIN - Reiseprogramm für Gruppenreisen, Studienreisen und Gemeindereisen

ZUM ONLINE-KATALOG
5 Tage
Von Friesen und Wikingern, Hanseaten und Dänen

Preiskategorie unter I

€-Preiskategorien
unter I unter € 1.000,--
I € 1.000,-- bis € 1.250,--
II € 1.250,-- bis € 1.500,--
III € 1.500,-- bis € 1.750,--
IV € 1.750,-- bis € 2.000,--
V € 2.000,-- bis € 2.250,--
VI € 2.250,-- bis € 2.500,--
VII € 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII € 3.000,-- bis € 3.500,--
IX € 3.500,-- bis € 4.000,--
X € 4.000,-- bis € 4.500,--
XI € 4.500,-- bis € 5.000,--
über XI über € 5.000,--

Die Formel der weiten Marschlandschaften des westlichen Schleswig-Holsteins heißt 90 % Himmel + 10 % Erde! Von der Dynamik der Nordsee und dem beständigen Kampf des Menschen gegen Sturmfluten geprägt, entwickelte sich hier ein einzigartiger Raum, zu dem man am besten Zugang findet, indem man Theodor Storms „Schimmelreiter“ liest … und bei kräftigem Wind über den Deich spaziert. Vor der Küste und im Nationalpark Wattenmeer liegen die Halligen, winzige Marschinseln, die im Winter mehrmals von Sturmfluten überspült werden und die Menschen dann auf Warften Sicherheit finden müssen. Im Gegensatz zu der flachen Nordseeküste Nordfrieslands drangen Förden tief in die eiszeitlich gestaltete Landschaft der Ostseeküste und machten so schon für die Wikinger mit ihrer Handelsdrehscheibe Haithabu über dreihundert Jahre hinweg nordeuropäisch-baltischen Fernhandel möglich. Die wechselvolle Geschichte Flensburgs hingegen erzählt vom deutsch-dänischen Spannungsfeld sowie vom Karibikhandel mit Rum. Und Hamburg schließlich kontrastiert unaufdringlich als weitläufiges und jung gebliebenes Tor zur großen weiten Welt!

Gruppenreise Deutschland: Hamburg und nördliches Schleswig-Holstein

Eine Gruppenreise in das nördliche Schleswig-Holstein entführt die Teilnehmer an die Küsten zweier Meere. Im Westen branden die Wellen der Nordsee an die Küste und im Osten reichen die fjordartigen Meeresarme der Ostsee teilweise bis weit in das Landesinnere.

Kombiniert wird die Gruppenreise mit einem Aufenthalt in Hamburg. Deutschlands wichtigste Hafenstadt, auch unter der Bezeichnung „Tor zur Welt“ bekannt, ist eine pulsierende Metropole mit einer Vielzahl an historischen und modernen Sehenswürdigkeiten.

Hamburg: Deutschlands Tor zur Welt - Studienereisen Deutschland

Den Beinamen „Deutschlands Tor zur Welt“ hat sich die alte Hansestadt Hamburg redlich verdient, verfügt sie doch über den größten Überseehafen des Landes. Auf einer Studienreise Deutschland in das nördliche Schleswig-Holstein inklusive Hamburg steht eine Stadtrundfahrt durch die Hafenmetropole auf dem Programm. Im Herzen der Stadt thront die Barockkirche St. Michel, ein architektonisches Meisterwerk und Wahrzeichen von Hamburg. Weiter geht es in den Stadtteil Altona, der bekannt für seine Landungsbrücken ist. St. Pauli und die berühmte Reeperbahn sind das pulsierende Herz des Hamburger Nachtlebens, während die HafenCity die moderne Seite der Stadt repräsentiert. Das größte zusammenhängende Lagerhausensemble der Welt, die Speicherstadt, wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Gemeindereise Hamburg und nördliches Schleswig-Holstein: Dithmarschen und Friedrichstadt

Nach einem ganztägigen Aufenthalt in Hamburg geht es auf einer individuell organisierten Gemeindereise in das ländliche Schleswig-Holstein. Dithmarschen und Friedrichstadt sind zwei reizvolle Städtchen mit vielen Sehenswürdigkeiten. Zwischen Nordsee, Eider, Elbe und Nord-Ostsee-Kanal gelegen, ist Dithmarschen bekannt für seine Tradition als ehemalige Bauernrepublik und seine Unabhängigkeit im Mittelalter. Der „Dom der Dithmarscher“, die St. Johannes-Kirche in Meldorf, ist ein mittelalterliches Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert, das die Stadt als Domstadt prägt.

Eine Attraktion außerhalb der Stadtmauern ist das Eidersperrwerk, das sich an der Mündung der Eider in die Nordsee befindet. Die Gruppen-Studienreise führt die Teilnehmer außerdem nach Friedrichstadt, das oft als „Holländerstädtchen“ bezeichnet wird. Die Stadt wurde 1621 von Herzog Friedrich III. gegründet, um eine Handelsmetropole zu schaffen. Friedrichstadt zeichnet sich durch niederländische Backsteinrenaissance und zahlreiche Grachten aus. Die Stadt wurde streng rechtwinklig angelegt und durch künstlich angelegte Kanäle erschlossen.

Husum und die Hallig Hoge - Kulturreisen in Deutschland

Mit einem maritimen Ambiente empfängt Husum die Teilnehmer an einer Gruppenreise Deutschland in das nördliche Schleswig-Holstein. Die charmante Hafenstadt an der Nordsee ist bekannt als die „graue Stadt am Meer“. Das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland in Husum vermittelt die maritime Geschichte der Region. Auf vier Ebenen werden die Beziehungen des Hafens zum Schiffbau, zur Schifffahrt und zum Walfang dargestellt. Bereits im 16. Jahrhundert wurde das Schloss Husum erbaut, das einst eine herzogliche Residenz war und heute ein kulturelles Zentrum und Museum ist.

Ein unvergessliches Erlebnis auf einer Gemeindereise innerhalb Deutschlands ist ein Ausflug zur Hallig Hoge. Diese kleine Insel, geformt durch Gezeiten und Sturmfluten, ist ein lebendiges Zeugnis der Küstenlandschaft Nordfrieslands. Die Entstehung der Hallig ist eng mit den Naturkräften verbunden, die das Land über Jahrhunderte geformt haben. Ein besonderer Ort des Glaubens und der Ruhe ist die St-Johannis-Kirche. Trotz ihrer robusten Backsteinstruktur wurde die Kirche in der Vergangenheit durch Sturmfluten beschädigt und musste wieder aufgebaut werden.

Kulturreise in das nördliche Schleswig-Holstein: Auf den Spuren der Wikinger

Ein Fenster in die Welt der Wikinger und eine der bedeutendsten archäologischen Stätten Deutschlands ist das Wikingermuseum  Haithabu. Das Museum befindet sich in Busdorf bei Schleswig. Es liegt nahe der ehemaligen Wikingersiedlung Haithabu, die um 770 gegründet wurde und bis zu ihrer Zerstörung im Jahr 1066 ein blühender Handelsplatz war. Haithabu spielte eine zentrale Rolle im Netzwerk des Fernhandels zwischen Skandinavien, Westeuropa und dem Baltikum und war einer der wichtigsten Umschlagplätze seiner Zeit. Besucher können rekonstruierte Häuser und ein Langschiff bewundern, die basierend auf archäologischen Erkenntnissen originalgetreu nachgebaut wurden.

Flensburg: Deutschlands nördlichste Stadt

Den Abschluss einer Kulturreise in das nördliche Schleswig-Holstein bildet ein Ausflug in Deutschlands nördlichste Stadt. Flensburg liegt malerisch an der Flensburger Förde, einem fjordartigen Arm der Ostsee. Die Stadt wurde im 18. und 19. Jahrhundert durch den Rumhandel bekannt. Flensburg spielte im transatlantischen Dreieckshandel zwischen Europa, Afrika und der Karibik eine zentrale Rolle. Die Rumhäuser, wie das Traditionsrumhaus Johannsen, gegründet 1878, und das Wein- und Rumhaus Braasch, sind bis heute Zeugen dieser Zeit. Das Rum-Museum im historischen Rum-Keller des Zollpackhauses bietet einen Einblick in die Flensburger Handels- und Rumgeschichte. Das Museum zeigt historische Flaschen, Marken, Maschinen und gibt einen Überblick über den transatlantischen Dreieckshandel.

Reiserouten, Reisevorschlag und Sehenswürdigkeiten für Ihre Gruppen-Kulturreise nach Hamburg und das nördliche Schleswig-Holstein

Hamburg - Nördliches Schleswig-Holstein: Hamburg, Dithmarschen, Eidersperrwerk, Friedrichstadt, Husum, mit der Fähre zur Hallig Hooge, Nationalpark Schleswig-holsteinisches Wattenmeer, Schloss vor Husum, Schiffahrtsmuseum Nordfriesland, Wikingermusuem Haithabu, Danevirke Museum, Flensburg, Rum Museum