Burgund - Reiseprogramme für Gruppen-Kulturreisen und Gemeindereisen

ZUM ONLINE-KATALOG
8 Tage
Burgund: Einzigartige Romanik in berühmter Weinregion

Preiskategorie unter I

€-Preiskategorien
unter I unter € 1.000,--
I € 1.000,-- bis € 1.250,--
II € 1.250,-- bis € 1.500,--
III € 1.500,-- bis € 1.750,--
IV € 1.750,-- bis € 2.000,--
V € 2.000,-- bis € 2.250,--
VI € 2.250,-- bis € 2.500,--
VII € 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII € 3.000,-- bis € 3.500,--
IX € 3.500,-- bis € 4.000,--
X € 4.000,-- bis € 4.500,--
XI € 4.500,-- bis € 5.000,--
über XI über € 5.000,--
ZUM ONLINE-KATALOG
8 Tage
Flusskreuzfahrt: Rhône und Saône - Weinkultur, Kunst und Geschichte

Preiskategorie II

€-Preiskategorien
unter I unter € 1.000,--
I € 1.000,-- bis € 1.250,--
II € 1.250,-- bis € 1.500,--
III € 1.500,-- bis € 1.750,--
IV € 1.750,-- bis € 2.000,--
V € 2.000,-- bis € 2.250,--
VI € 2.250,-- bis € 2.500,--
VII € 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII € 3.000,-- bis € 3.500,--
IX € 3.500,-- bis € 4.000,--
X € 4.000,-- bis € 4.500,--
XI € 4.500,-- bis € 5.000,--
über XI über € 5.000,--
ZUM ONLINE-KATALOG
7 Tage
Landwirtschaftliche Reise - Burgund & Loire

Preiskategorie unter I

€-Preiskategorien
unter I unter € 1.000,--
I € 1.000,-- bis € 1.250,--
II € 1.250,-- bis € 1.500,--
III € 1.500,-- bis € 1.750,--
IV € 1.750,-- bis € 2.000,--
V € 2.000,-- bis € 2.250,--
VI € 2.250,-- bis € 2.500,--
VII € 2.500,-- bis € 3.000,--
VIII € 3.000,-- bis € 3.500,--
IX € 3.500,-- bis € 4.000,--
X € 4.000,-- bis € 4.500,--
XI € 4.500,-- bis € 5.000,--
über XI über € 5.000,--

Die Heimatregion berühmter Weine läßt nicht nur die Herzen der Genießer edler Tropfen höher schlagen, sondern führt die Besucher zugleich tief ein in den Geist des Christlichen Europas. Dijon, das Eingangstor nach Burgund, Beaune mit dem Hotel-Dieu, Vezelai, Fontenay und Autun verstärken mit der Faszination berühmter romanischer und gotischer Kirchen, Kathedralen und Klöster zugleich die innere Einkehr. Cluny und Taizé widerspiegeln lebendiges Christentum über mehr als ein Jahrtausend. Sie verbinden den Geist der Benediktiner „ora et labora“ mit den Reformgedanken der Cluniazenser und aktuellem geistigem Leben. Kultur, Kunst und die Architektur der Städte Burgunds begeistern. Die „burgundische Weinstraße“ führt mitten durch welliges Hügelland, über großflächige Weingärten mit eingebetteten romantischen Dörfern, und ist – neben dem historisch-geistigen – so auch ein geografisch-landschaftliches Erlebnis.

Kulturreise durch Burgund: Erstklassiger Rotwein, romantische Dörfer, beeindruckende Kirchen  

Burgund – die malerische Region in Frankreich ist nicht nur für seinen ausgezeichneten Wein bekannt, sondern auch für besondere Architektur, Kultur und Kunst. Wer auf einer Kulturreise durch Burgund durch das wellige Hügelland dem Weg der Weinstraße der „Grands Crus“ folgt, entdeckt nicht nur die besten Weinlagen mit den herausragenden Rotweinen Burgunds, sondern kreuzt auch namhafte Städte wie Dijon oder Beaune. Das weltberühmte Benediktinerkloster Cluny, aber auch der Ort Taizé mit seiner weltweit berühmten ökumenische Gemeinschaft, die 1949 von Frére Roger Schutz, dem „Heiligen der Herzen“, gegründet wurde, liegen ebenfalls in Burgund und ist Jahr für Jahr Ziel vieler Wallfahrer und Pilger.

Kulturreise durch Burgund: Antikes Autun und der kulturelle Reichtum Dijons

Die Gegend steckt voller pittoreske Dörfer, romanischer und gotischer Kirchen, voller Gebäude, die Geschichten von einst erzählen. Etwa die historischen Herrenhäuser, die vom Reichtum der Weinhändler des 18. und 19. Jahrhunderts künden. Oder auch die bemerkenswerten Überreste aus der Antike in Autun mit seinem größten Theater im einstigen römischen Gallien, dem Janus-Tempel und dem Tor Arroux.

Dijon mit seinen typischen, charmanten Kalksteinhäusern wiederum ist das Tor Burgunds. Die alte Stadt ist nicht nur als Umschlagsplatz für große Weine und für ihren berühmten Senf bekannt. In der prächtigen Altstadt mit ihren vielfältigen Baustilen, die von Gotik bis zu Art Dèco reichen, zeigt sich viel vom kulturellem Reichtum und historischem Erbe: Der Prunk des Herzogenpalastes Palais des Ducs mit seinem eindrucksvollen Kunstmuseum und den weltweit bekannten Herzogengräbern, die bewegte Geschichte des Place de la  Libération oder auch der Turm Philippe le Bon und die bezaubernde Rue de la Chouette – Dijon bietet reichlich Einblicke in lange vergangene Epochen. Überstrahlt wird die Altstadt von der gotischen Kirche Notre-Dame de Dijon aus dem 13. Jahrhundert als beeindruckendes Zeugnis christlichen Glaubens.

Gemeindereise nach Burgund: Religionsgeschichte im mittelalterlichen Auxerre

Auch Auxerre, der ehemalige Bischofssitz, ist ein Ort, in dem das Mittelalter nie zu Ende gegangen sein scheint. Die kulturhistorische Vergangenheit ist nahezu an jeder Ecke der Stadt zu spüren: Die majestätischen Bauwerke, darunter viele religiöse, sind markante Ziele auf einer Gruppenreise oder Gemeindereise durch Burgund. Die Kathedrale Saint-Etienne, die sich mit ihren gemeißelten Portalen voller Eleganz über die alte Stadt schwingt, wäre nur ein Beispiel. Einige Verglasungen im Inneren der Kirche zählen zu den schönsten Frankreichs; die außergewöhnlichen Wandmalereien „Christus zu Pferde“ in der Krypta genießen unter Kulturkennern einen ganz besonderen Ruf. Das Fresko auf der Grundlage eines juwelengeschmückten Kreuzes basiert auf Erzählungen aus der Apokalypse und zeigt einen reitenden Christus mit vier ebenfalls reitenden Engeln.

Aus dem 12. Jahrhundert stammt die Kirche Saint-Eusébe. Mit ihrem romanischem Glockenturm und dem Renaissance-Chor gehört sie ebenfalls zum großen Kulturschatz von Auxerre. Viel, viel älter sind die Krypten aus der karolingischen Zeit des 9. Jahrhunderts – Heilige Höhlen genannt – die in der früheren Benediktinerabteil Saint-Germain zu finden sind. Diese kulturhistorischen Besonderheiten liegen eingebettet in einer Altstadt voller Fachwerkhäuser mit unzähligen geschnitzten Verzierungen, imposanten Villen und Häusern im Art-Déco-Stil.

Tournus und Brancion: Wie aus der Zeit gefallen

Ist hier die Zeit stehengeblieben? Es scheint fast so, dort oben auf dem Kalkfelsen in Brancion. Umgeben von Weinbergen wacht hier noch immer die mächtige Burg Brancion mit seinem Bergfried, deren Geschichte bis in das neunte Jahrhundert reicht. Die ältesten Teile der Ruine stammen aus dem elften Jahrhundert. Durch die Jahrhunderte wurde die Burg kontinuierlich erweitert, bis sie nach einer Plünderung im 16. Jahrhundert verfiel und im Zuge der Französischen Revolution vom Bürger Victor de Murard de Saint-Romain erworben wurde. Das Besondere der Burg wird auf einer Studienreise durch Burgund schnell klar: Besucher erleben in Brancion eine Zeitreise durch die Burgenarchitektur Frankreichs, die in der Karolingerzeit beginnt und mit den Religionskriegen endet. Der Burg zu Füßen liegt die sanfte Landschaft, die Bauern durch harte Arbeit formten und das mittelalterliche, romantische Dorf mit seinen blumengeschmückten, verwinkelten Gassen und der romanischen Kirche Saint-Pierre aus dem 14. Jahrhundert.

Andere echte Juwelen kulturhistorischer Baukunst in Burgund finden sich in auch in Tournus am Ufer der Saône. Im Mittelpunkt steht hier zweifelsfrei die Abteikirche Saint-Philibert als ein herausragendes Zeugnis romanischer Baukunst, die als stilprägend für den Kirchenbau in der Region bis heute bewundert wird. Kunsthistorikern zufolge ist hier das älteste Tonnengewölbe dieser Größe ein Beleg für herausragende Kenntnisse der Statik. Nicht zuletzt deshalb ist der frühromanische Sakralbau einer der bedeutendsten Mitteleuropas. Tournus besticht - ebenso wie Brancion - durch seine mittelalterliche Atmosphäre mit malerischen Gassen und vielen historischen Gebäuden. Eines davon ist das legendäre Hôtel-Dieu de Tournus, ein altes Krankenhaus. Hier, in den alten Krankensälen lebt alte Medizingeschichte auf: Zu sehen ist das ursprüngliche Mobiliar, und viele Utensilien, die damals für die Krankenpflege genutzt wurden.

Studienreise durch Burgund: Beaune und der alte Weinberg Clos de Vougeot 

Ein anderes historisches Krankenhaus, das Hôtel-Dieu in Beaune, zählt zu den architektonischen Glanzleistungen des gotischen Flamboyantstils aus dem 15. Jahrhundert. Nicht nur das: Das Gebäude beherbergt nicht nur eine alte Apotheke, sondern auch ein viel beachtetes Museum. Wer auf Studienreise durch Burgund unterwegs ist, findet hier, unter dem prunkvollen Dach und hinter den gotischen Fassaden, rund historische 5000 Möbel und andere Gegenstände, darunter Wandteppiche, Truhen und Betten. Der wohl bedeutsamste Schatz des Museums jedoch ist das berühmte Polyptychon „Das Jüngste Gericht“ des flämischen Malers Rogier van der Weyden aus dem 15. Jahrhundert. Bekannt ist Beaune außerdem für die jährliche Weinauktion auf dem Gelände des früheren Krankenhauses.

Die Gegend dürfte auch einer der Höhepunkte einer  landwirtschaftliche Reise - Agarreise durch Burgund sein: Wen Weinanbau und Landwirtschaft interessiert, sollte die Gegend um den alten Weinberg Clos de Vougeot nicht außer Acht lassen: Der Wein, den der 50,97 Hektar große Berg hervorbringt, ist als Grand Cru klassifiziert und steht für erstklassigen Wein. Mönche des Zisterzienserordens waren es, die dem Wein dort zu Ruhm verholfen haben. wie die dortigen Trauben beste Wein hervorbringen.

Das Imperium der Mönche: Die Benediktinerabtei Cluny

Eines der ganz großen Ziele für alle, die auf einer Gemeindereise durch Burgund unterwegs sind, ist natürlich die Benediktinerabtei Cluny. Wer hätte schon vermutet, dass den damaligen Mönchen mit ihren Reformbestrebungen im Mittelalter ein derartiger Aufstieg beschert wurde und sich Cluny in ein religiöses Zentrum von welthistorischem Rang verwandeln sollte?

Schon im Jahr 910 gründete sich der Benediktinerorden und schuf mit der Abteikirche ein Imperium, das erheblichen Einfluss auf die Klöster Europas mit deren Mönchen hatte. Und nicht nur das: Die Geschichte des so bedeutsamen Clunys umfasst auch die Macht außergewöhnlicher, geistlicher Autoritäten, die die Geschicke der Geschichte und Politik beeinflussten, die Päpste und Könige berieten, und die letztendlich auch wichtige gesellschaftliche Denkanstöße gaben. Cluny ist immer noch erklärtes Ziel einer Wallfahrt und Pilgerreise nach Burgund, steht aber nicht nur bei Pilgern hoch im Kurs. Die Überreste der romanischen Abteikirche sind auch architektonisch eine Ausnahmeerscheinung. Als ein Höhepunkt des romanischen Baus ist „Cluny III“ seit 1088 nach zwei Vorgängerbauten ein beeindruckendes Zeugnis ästhetischer Baukunst - mit seiner beeindruckenden Dimension ebenso wie mit seiner harmonischen Ausdruckskraft. „Cluny III“ war lange Zeit die größte Basilika der Welt, was sich erst mit dem Bau des Petersdoms ändern sollte.

Unsere Reiserouten, Vorschläge und Sehenswürdigkeiten für Ihre Gruppen-Kulturreise nach Burgund im Überblick:

Einzigartige Romanik in berühmter Weinregion: Burgund, Mâcon, Tournus, Brancion, Berzé-la-Ville, Taizé, Cluny, Autun, La Rochepot Dijon, Vézelay, Fontenay, Clos-de-Vougeot, Beaune

Flusskreuzfahrt – Weinkultur, Kunst und Geschichte: Lyon, Châlons-sur-Saône, Beaune, Mâcon, Cluny, Taizé, Viviers, Ardèche, Pont d’Arc, Camargue, Les-Saintes-Maries-de-la-Mer, Arles, Avignon, Pont du Gard, Nîmes